Was ist die ökologisch beste Form des Mineralwassers?

Was ist die ökologisch beste Form des Mineralwassers?

wasser ökologisch

Wasserflaschen in vielen Formen

Wasser kann in den unterschiedlichsten Formen im Supermarkt gekauft werden. Als spritziges, mild sprudelndes oder völlig stilles Mineralwasser ebenso, wie Sodawasser mit unterschiedlich hohem Kohlensäuregehalt. Die Vielfalt des zu erwerbenden Wassers spiegelt sich auch in einer großen Auswahl an Verpackungsvarianten wider. Auf die relativ umweltfreundlichen Recycling Glasflaschen entfällt dabei ein immer kleinerer Teil der abgesetzten Wasserprodukte. Viel weiter verbreitet sind mittlerweile die Einweg- und Mehrwegflaschen mit und ohne Pfand. Doch für jede Form der Verpackung ist ein nicht unerheblicher Teil an Energie und Rohstoffen notwendig. Und das für ein Produkt, welches man in mitteleuropäischen Haushalten in bester Qualität aus jeder Wasserleitung bekommen kann und das auch noch völlig kostenfrei.

Wassersprudler – Sprudel aus der Kartusche

Eine Alternative mit einer wesentlich besseren Ökobilanz sind die in den letzten Jahrzehnten aufgekommenen Wassersprudler wie z.B. Sodastream. Dabei werden CO² Kartuschen in ein spezielles Gerät eingelegt eine mit Leitungswasser gefüllte Flasche ebenfalls in das Gerät eingespannt und auf Knopfdruck wird das stille Wasser aus der Leitung mit Kohlensäure versetzt. Das erspart das schleppen schwerer Kisten mit Mineralwasser und ist gleichzeitig ein Energie effizienteres Verfahren um frisches sprudelndes Wasser zubekommen.

Sprudelndes Nass direkt aus der Leitung

Die komfortabelste Lösung verspricht eine Produktinnovation vom Armaturenhersteller GROHE. Das Model GROHE Blue erzeugt mit Hilfe von Filter, Kühler und Karbonisator kohlensäurehaltiges Wasser auf Knopfdruck. Sprudelndes, erfrischendes Wasser direkt aus der Wasserleitung, einfacher und komfortabler kann es nicht sein. Und darüber hinaus reduziert diese Lösung Umweltbelastung, Energiebedarf und Rohstoffverbrauch auf ein absolutes Minimum.

Der Ökostar: Die Wasserleitung

Wer auf sprudelndes Wasser verzichten kann, für den ist das einfache Wasser aus der Wasserleitung immer noch die beste und ökologischste Lösung. Außer, dass der Mineralgehalt der heimischen Leitung im Vergleich zu abgefüllten Mineralwasser schwankt, stehen Qualität und Geschmack den abgefüllten Durstlöschern um nichts nach. Und die Umwelt wird es danken!

Copyright der Bilder: www.pixabay.com

Ist Kaffee eigentlich gesund?

Ist Kaffee eigentlich gesund?

teuerster kaffee der welt

Kaffee gilt als eines der beliebtesten Heißgetränke auf der Welt. Alleine in Deutschland werden pro Jahr 73 Milliarden Tassen getrunken – und die Tendenz ist stark steigend.

Doch ist der Kaffeegenuss für den Menschen überhaupt gesund? Darüber wird seit Jahrzehnten teils heftig gestritten und intensiv geforscht. Laut einer Studie der NASA produzieren Spinnen nach Kaffeegenuss bizarre Netze, ähnlich wie beim Konsum von Ecstasy oder Cannabis. Doch wie wirkt er auf den menschlichen Körper?

Die Vor- und Nachteile des Kaffeegenuss.

Fakt ist, dass Koffein den Körper ziemlich schnell abhängig und süchtig macht. Jeder Kaffeetrinker der schon mal 2-3 Tage ohne Kaffee auskommen musste, weiß davon zu berichten. Des Weiteren verschlechtert Kaffee Osteoporose, greift die Magenschleimhäute an und entzieht dem Körper Kalium und Kalzium. Auch wird vermutet, dass ein übermäßiger Kaffeegenuss das Risiko von Totgeburten bei Schwangeren erhöht.

Klingt schlimm, oder? Aber bevor wir die Kaffeemaschine verschrotten, sehen wir uns noch die Vorteile ans:

Demgegenüber stehen die Vorteile des Kaffees. So vermindert Kaffee das Gichtrisiko, beugt Alzheimer und Parkinson vor, wirkt antibakteriell und schützt somit die Zähne vor Kariesbefall, hat eine konzentrationssteigernde Wirkung, kurbelt den Stoffwechsel an und wirkt verdauungsfördernd. Auch die Bewegungsgeschwindigkeit der Spermien wird durch Kaffee positiv beeinflusst.

Fazit: Soll man Kaffee nun trinken?

Kaffee ist offenbar sowohl gesund als auch ungesund. Man kann daher nicht pauschal sagen, dass der Kaffeegenuss für den menschlichen Körper gesundheitsschädlich ist. Gegen einen mäßigen Kaffeekonsum ist daher sicherlich nichts einzuwenden. Wie bei so vielen Dingen im Leben, sollte man sich jedoch vor dem übermäßigen Konsum in Acht nehmen. Die Dosis macht das Gift. Mehr als 2-3 Tassen pro Tag sollten man nicht konsumieren. Dafür sollte man als Kaffeeliebhaber eher auf die Qualität der Kaffeebohnen achten und den Kaffee wie einen guten Wein genießen. Kopi Luwak Kaffee aus Indonesien – angeblich der teuerste Kaffee der Welt – muss es natürlich nicht gleich sein. Dennoch ist es empfehlenswert, sich beim Kauf der Kaffeebohnen gut beraten zu lassen – am besten in einer seriösen Kaffeerösterei – und die Kaffeebohnen nicht blind im Supermarkt zu kaufen.

Copyright der Bilder: www.pixabay.com

Bild: © Toshiyuki IMAI

Exotische Säfte schaffen Kräfte

Exotische Säfte schaffen Kräfte

In den letzten Jahren haben sehr viele erst unbekannte Säfte in unseren Geschäften und in Internetshops Einzug gehalten. Viele davon können einiges mehr, als nur “modern” zu sein. Hier ein paar Beispiele:

Kokoswasser

acai saft kokoswasserDas bei Hollywoodstars sehr beliebte “In-Getränk” ist tatsächlich sehr gesund. Es besteht aus der klaren Flüssigkeit der unreifen Kokosnuss und ist wohltuend erfrischend. Kokoswasser enthält sehr viel Kalium sowie Magnesium, Kalzium und Natrium, es ist daher auch als Erfrischung bei schweißtreibenden Sportaktivitäten sehr nützlich. Im Gegensatz zu Kokosmilch, welche aus der reifen Kokosnuss gewonnen wird, ist das Wasser der unreifen exotischen Nuss sehr kalorienarm. Es eignet sich also auch als Flüssigkeitszufuhr im Rahmen einer Diät sehr gut und wird von manchen sogar als neue Diät-Wunderwaffe bezeichnet.

Acai-Beeren-Saft

Die als “Power-Beere” bekannt gewordene kleine dunkle Frucht ist als Saft ein sehr gutes Nahrungsergänzungsmittel. Mit ein paar Schlucken zum Frühstück hat man sehr viele Vitalstoffe aufgenommen und kann frisch in den Tag starten. Acai-Beeren Saft ist reich an Antioxidantien und regt den Stoffwechsel an. Dies wussten schon die amerikanischen Surfer sehr zu schätzen, welche die Acai Beere außerhalb des Ursprunglandes bekannt machten. Der Saft ist obendrein sehr schmackhaft und soll ebenfalls sehr gut bei der Gewichtsreduktion helfen – es gibt sogar eine eigene Acai-Beeren Diät.

Lycheesaft

Früher kannte man die rotstachelige Frucht nur aus dem Chinarestaurant. Gebackene Lychees oder Lycheekompott war und ist eine wohlschmeckende Nachspeise. Mittlerweile wird aber auch Lycheesaft angeboten, der sehr viel Vitamin C enthält und sich auch sehr gut mit Mineralwasser mischen lässt. Man kann den Saft auch gut mit Sekt mischen, das ist einmal etwas anderes als Sekt Orange und schmeckt mindestens genauso gut.
Gerade im Sommer soll man ja sehr viel trinken und bieten diese neuen Säfte nicht nur viel Abwechslung, sondern sind auch in verschiedenster Weise ein wertvoller Beitrag zur gesunden Ernährung.

Copyright der Bilder: www.pixabay.com